Stuttgart will Oben bleiben - kein Stuttgart 21

Gutachter warnen vor Tunnel-Risiken

Von Stuttgarter Zeitung
 

Der Bau und Betrieb der 60 Kilometer langen unterirdischen Schienenstrecken im Stadtgebiet könnte auch langfristig teure Probleme bereiten. Viele Bohrungen führen durch geologisch kritischen Anhydrit-Untergrund. Projektpartner nicht ausreichend von der DB informiert.

Stuttgart 21 wird zum Albtraum

 

Die Kosten für Stuttgart 21 steigen dramatisch: 10 Milliarden Euro müssen für den Bau des Prestigeobjektes her – das hat der Bundesrechnungshof bestätigt. Dabei wird der neue Bahnhof weniger Züge abfertigen können. Martin Poguntke will das verhindern und streitet für eine moderne Alternative. Unterstützen Sie jetzt seinen Appell!

 

Stuttgart 21: Neue Zweifel an der Sicherheit

Gutachter warnt vor Unfallrisiken im Tiefbahnhof                                                                     (5.10.2014)

 

 

Stuttgart - Die stark überhöhte Schrägneigung des geplanten Tiefbahnhofs beim umstrittenen Projekt Stuttgart 21 führt zu gefährlichen Unfallrisiken für ein- und aussteigende Fahrgäste, weil haltende Züge wegrollen können. Davor warnt ein neues Gutachten des Verkehrsexperten Sven Andersen im Auftrag des BUND und Verkehrsclubs Deutschland (VCD), das der StZ exklusiv vorliegt und das auch bei der S-21-Filderanhörung, die am Montag fortgesetzt wird, eine Rolle spielen soll. mehr

 

Interne Unterlagen freigegeben 

(01.09.2014)

 

Der Projektkritiker und Rechtsanwalt Eisenhart von Loeper hat Akteneinsicht in vertrauliche S-21-Dokumente durchgesetzt, die für Kanzlerin Angela Merkel und ihren früheren Amtschef Roland Pofalla erstellt worden waren. Viele Passagen der kopierten Tischvorlagen aus dem Kanzleramt, die auch dieser Zeitung vorliegen, sind aber geschwärzt. Der Sprecher des Aktionsbündnisses gegen Stuttgart 21 will die komplette Offenlegung notfalls per Klage durchsetzen: „Die Öffentlichkeit hat ein Recht darauf zu erfahren, was da gelaufen ist“, sagte er dieser Zeitung. mehr

 Stuttgart 21 - um was es geht.  

Stuttgart soll einen neuen, tiefliegenden Durchgangsbahnhof bekommen, der im Gegensatz zum bisherigen, oberirdischen, in Ost-West Richtung angefahrenen Kopfbahnhof, die Stuttgarter Talsohle von Nord nach Süd durchquert. Die Zulaufstrecken aus den verschiedenen Richtungen sollen ebenfalls unterirdisch errichtet werden. mehr . . .